Hanami – Die Kirschblüte in NRW

Zwei Dinge die zusammengehören – Japan und die Kirschblüte. Jedes Jahr im Frühling findet man in allen Medien die wundervollen Bilder der rosafarbenen Naturschönheiten. Den  Zeitraum der Kirschblüte lieben die Bewohner Japans. Sie gehen in die Parks und feiern Feste mit Ihren Familien, Freunden und Kollegen.

Die  Japaner haben einen wohlklingenden Namen für die Zeit der Kirschblüte gefunden: Hanami 花見.

Hanami bedeute übersetzt „Blüten betrachten“, und genau das möchte man, wenn man vor einem der blühenden Bäume steht. Doch man muss sehr schnell sein, denn in 10 bis 14 tagen ist die Kirschblüte vorbei und die Blütenblätter verschwinden im Wind.

Es muß nicht gleich eine Reise nach Japan sein. Auch in Nordrhein-Westfalen gibt viele schöne Plätze an denen die Kirschbäume blühen. Während eines kurzen „Roadtrips“ in NRW habe ich für euch eine bunte Sammlung zusammengestellt.

Eko-Haus – Düsseldorf

EKO-Haus, Düsseldorf

Rund um das EKÖ-Haus stehen zwar nicht ganz so viele Bäume, aber direkt neben dem Glockenturm blüht ein besonders schönes Exemplar. Dadurch, das diese Sorte schon früh blüht, fällt er besonders ins Auge der Besucher. Ein Besuch im EKO-Haus und dem Japanischen Garten lohnt sich das ganze Jahr über. Regelmäßige Veranstaltungen bringen uns die japanische Kultur näher. Hier kann man sogar an einer traditionellen Teezeremonie teilnehmen.

Kö-Bogen – Düsseldorf

KÖ-Bogen, Düsseldorf

Der Kö-Bogen in Düsseldorf ist seit 2013 die „Neue Mitte“ in Düsseldorf und gibt der nördlichen Innenstadt ein neues Gesicht. Im Herbst  2013 wurden vor dem Kö-Bogen insgesamt 13 Kirschbäume als Symbol der Deutsch-Japanischen Freundschaft gepflanzt. Im Schatten der Kirschbäume, hat der Besucher die Möglichkeit sich niederzulassen, und den Ausblick auf den Hofgarten zu genießen.

Nordpark/Japanischer Garten – Düsseldorf

Nordpark, Düsseldorf

Ein Teil des Nordparks in Düsseldorf ist dem Japanischen Garten gewidmet. Auf 5000 Quadratmetern, haben japanische Firmen und Mitglieder der japanischen Gemeinde in Düsseldorf, den Japanischen Garten den Düsseldorfern geschenkt. 1975 hat der Gartenarchitekt Iwaki Ishiguro den Garten entworfen. Regelmäßig reisen Gartenfachleute aus Japan an um den Garten zu inspizieren. Sowohl im Japanischen Garten als auch in weiten Teilen des Parks, gibt es eine große Anzahl der rosafarbenen Kirschbäume.

Nordpark, Düsseldorf

Japanischer Garten – Leverkusen

Japanischer Garten, Leverkusen

Wenn ich den Namen Leverkusen heute, habe ich nicht unbedingt Bilder von herrlicher Natur im Kopf. Umso überraschter war ich vom Besuch der Carl- Duisburg-Parkanlage. Auf Veranlassung von Carl Duisburger, der Vorsitzende der damaligen I.G Farben Industrie AG, wurde hier ab 1926 ein japanischer Park angelegt. Auf über 15.000 Quadratmetern entstand eine Gartenlandschaft mit vielen „Schätzen“ aus Ostasien.

Japanischer Garten, Leverkusen

Alexanderplatz – Krefeld

Alexanderplatz, Krefeld

Die Stadt Krefeld kannte ich bis heute nur von der „Rhine Side Gallery“. Diesmal hat mich die Kirschblüte wieder in die Stadt zum Alexanderplatz gelockt. Wann genau die Kirschbäume am Alexanderplatz in Krefeld gepflanzt wurden, ist nicht genau überliefert, wahrscheinlich kurz nach dem 2. Weltkrieg. Seit mehreren Jahren, findet im Schatten der Kirschbäume das jährliche Kirschblüten fest statt.

Alexanderplatz, Krefeld

Büdericher Allee – Meerbusch

Brüderlicher Allee, Büderich

Auch mitten in Büderich ist der Frühling zu Hause. Rund 60 einzigartige Kirschbäume bilden eine wunderschöne Allee. Die Bäume sind entlang des Fußgängerweges gepflanzt. Wenn diese voll erblüht sind, entsteht ein rosa-farbener Blütentunnel, der zum „promenieren“ einlädt.

Bommershöfer Weg – Meerbusch-Osterath

Bonnhöfer Weg, Osterrath-Meerbusch

Während ich die Kirschbäume in Krefeld fotografiert habe, habe ich den Tipp mit dem Bommershöfer Weg von zwei netten Damen erhalten. Und die kurze Fahrt dahin hat sich gelohnt. Ein Großteil der Bäume sind zwar noch nicht so alt und groß, aber nicht weniger  schön.

Heerstraße – Bonn

Heerstraße in Bonn

Wenn mann die Heerstraße in Bonn zur Kirschblüte besucht, ist man nie allein. Jeder möchte sich die pinkfarbene Pracht anschauen. In diesem Jahr war ich etwas später dran als sonst, deshalb sind die Blüten etwas heller. Die ersten grünen Blätter mischen sich schon unter die rosa „Wolken“, und die ersten Blütenblätter rieseln zu Boden.

Heerstraße in Bonn

In den 80-iger Jahren war das Viertel rund um die Heerstraße in die Jahre gekommen. Im Zuge der Stadtteilsanierung wurden die Bäume gepflanzt um die ökologische Situation und die Wohnqualität zu verbessern. Das ist absolut gelungen.

Jedes Jahr gibt es rund um die Kirschblüte zahlreiche Veranstaltungen. Wer gern fotografiert, sollte unbedingt am Kirschblüten-Fotowettbewerb der Firma Print & Paint teilnehmen. Ein besonderes Highlight ist der Haustürflohmarkt in der Heerstraße. Hier kannst Du unter dem Baldachin der Kirschbäume sehr schöne Schnäppchen finden, welche die Bewohner der Heerstraße bereithalten.

Danke, dass du mich auf meinem „Roadtrip“ zur Kirschblüte „begleitet“ hast. Hast Du auch einen Lieblingsplatz um die Kirschblüte zu genießen? Ich freue mich auf Deine Tipps in den Kommentaren. Mr. Cook

Newsletter und Socialmedia

Du möchtest über neue Beiträge informiert werden? Dann abonniere Mr. Cook’s Travel Book via Newsletter. Folge mir auch gerne auf Facebook, Instagram oder Pinterest und erfahre mehr. Mr. Cook

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anklicken der Checkbox, erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden, sowie den Überblick über veröffentliche Kommentare auf dieser Website zu behalten, werden Namen, E-mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.